top of page
Yellow-billed Hornbill painting  - Südlicher Gelbschnabeltoko Malerei
Greater Flamingo - Rosaflamingo

GEFÜHRTE VOGELBEOBACHTUNGSTOUR NACH NAMIBIA

-  Wynand du Plessis  -

Deutsch
Birds of Namibia - Vögel von Namibia
Jan - Feb2024

Geführte Vogelbeobachtungsreise nach Namibia im Januar / Februar 2024

mit Wynand du Plessis (Vogelkenner, ehem. Ökologe und Naturschutzforscher in Namibia, Wildtierfotograf, Verleger, Digitaler Künstler).

 

Wenn Sie Interesse haben, an dieser Tour teilzunehmen, können Sie sich hier anmelden.

 

Zur Inspiration können Sie sich hier einige unserer Vogelfotos aus Namibia ansehen.

Lilac-breasted Roller - Gabelracke

Freude am Beobachten der einzigartigen Vögel in der Wildnis Namibias
 

Diese Tour ist auf einen inspirierenden Urlaub ausgerichtet, bei dem wir als Schwerpunkt Vögel beobachten, dabei aber natürlich auch die übrige Tierwelt erleben. Es geht nicht so sehr darum, so viele verschiedene Vögel und Säugetiere wie möglich zu sehen, sondern möglichst viel Zeit mit der Beobachtung der Tiere zu verbringen. Unser Ziel ist es, die Freude an der Vogel- und Wildtierbeobachtung in der Natur zu spüren und das Gefühl, Teil der wilden Natur zu sein. Wir werden das Verhalten und die Eigenschaften der Tiere im Detail kennen lernen. Solche intensiven Tierbegegnungen sind oft die schönsten Erlebnisse, die man in der Natur haben kann.

Den frühen Morgen und späten Nachmittag nutzen wir für gezielte Vogel- und Wildtierbeobachtungen. Meist erfolgen sie vom Fahrzeug aus, bisweilen aber auch auf entspannten Spaziergängen, wo möglichIn der Mitte des Tages fahren wir zum nächsten Zielort oder nehmen uns Zeit, in unserer Unterkunft im wunderschönen afrikanischen Busch zu entspannen. Um eine entspannte Reise mit viel Fokus auf Vogelbeobachtungen zu gewährleisten, vermeiden wir Einzelübernachtungen und campen wir nicht. Frühstück und Abendessen werden im örtlichen Restaurant der Lodge serviert.

Unser Schwerpunkt liegt auf farbenfrohen und spektakulären Vögeln, weniger auf schwer zu findenden oder eintönig aussehenden Vögel wie Lerchen, Pieper, Zistensänger usw. (außer die Teilnehmer wünschen dies)

Diese Tour ist nicht für hartgesottene Vogelbeobachter und Vogellistenführer gedacht, die sich kaum Zeit für die Beobachtung von Vögeln nehmen wollen, sondern nur so viele Vögel wie möglich sehen möchten. Sie ist auch nicht für professionelle Vogel- oder Wildtierfotografen gedacht, denn um großartige Fotos von einem bestimmten Vogel zu machen, benötigt man möglicherweise viele Stunden an einem Ort. Dies steht im Widerspruch zum Hauptziel dieser Tour.

Grey Go-away Bird - Graulärmvogel
Black-winged Kite - Gleitaar
Pied Babbler - Südlicher Rattenschwätzer
Green-winged Pytilia - Buntastrild

Endemische und nah-endemische Vögel in Namibia:

Die gewählte Route (siehe Reiseprogramm unten) bietet uns die Möglichkeit, den einzigen wirklich endemischen Vogel in Namibia, die Rotdünenlerche, sowie die meisten der 14 nah-endemische Vögel zu finden: Damara-Seeschwalbe, Hartlaub-Frankolin, Rüppells-Trappe, Ruppell-Papagei, Damarabaumhopf, Monteiro-Toko, Damara-Rotschnabeltoko, Hereroschnäpper, Klippensänger, Barlowlerche, Namiblerche, Carprußmeise, Nacktwangenschwätzer und Erdschnäpper.

Anzahl der Vogelarten, die wir sehr wahrscheinlich sehen (und/oder hören) werden:

Etwa 220 bis 250 Arten

Liste der Vögel, die wir wahrscheinlich sehen werden (inkl. endemischer und nah-endemischer Vögel):

 

Die Liste der Vögel des südlichen Afrikas kann hier heruntergeladen werden.
Die namibischen Vögel, die wir auf dieser Tour sehr wahrscheinlich sehen werden, sind gelb markiert (diese Liste ist eher konservativ, und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch Arten, die nicht markiert sind, gesehen werden können).

Die Liste enthält den englischen Namen, den wissenschaftlichen Namen und den deutschen Namen der Vögel, mit einem Link für jede Art zur Avibase-Website, wo einige Fotos, weitere Links und Vogelstimmen verfügbar sind.

Zum jetzigen Zeitpunkt nennen wir in den Reisebeschreibungen (siehe unten) nicht, welche Vögel an welchen Reisezielen zu sehen sein werden, da es zu viele Überschneidungen gibt. Sobald die Reiseroute im Detail feststeht, stellen wir Ihnen eine solche Liste in Tabellenform zur Verfügung.

 

Leichtigkeit der Vogel- und Tierbeobachtungen während dieser Tour:

Die meisten Vogel- und Tierbeobachtungen erfolgen - insbesondere in Naturschutzgebieten und Nationalparks - vom Fahrzeug aus. Wann immer möglich sind aber auch zu Fuß unterwegs, um die Freude an der Vogelbeobachtung zu erfahren und der Natur näher zu sein. In den meisten Unterkünften ist die Vogelbeobachtung sehr einfach, da die Vögel an Menschen gewöhnt sind und leichten Zugang zu Wasser oder Nahrung haben.

 

Zur Inspiration können Sie sich hier einige unserer Vogelfotos aus Namibia ansehen.

Crowned Lapwing - Kronenkiebitz

Vorläufiger Reiseplan (14 Nächte / 15 Tage):

Alle Gäste kommen am Internationalen Flughafen Windhoek an und werden von Wynand persönlich und vom Fahrer des Reiseveranstalters abgeholt. Wir fahren zur ersten Übernachtungsmöglichkeit, ohne Zeit in Windhoek zu verbringen.

Tage 1-2: Zentral-Namibia, nördlich von Okahandja (mögliche Unterkunftsoptionen sind: Erindi Private Game Reserve, Okonjati Game Reserve, Okonjima Nature Reserve):

Die zentrale Region Namibias ist der ideale erste Zwischenstopp auf unserer Vogelbeobachtungstour, um das offene Savannenbuschland vom Komfort unseres 4x4-Fahrzeugs oder von zahlreichen Wildbeobachtungsplätzen aus zu erkunden. Das Gebiet ist ein Paradies für Vogelbeobachter, denn hier wurden mehr als 300 Vogelarten gezählt.

 

Eine Fülle von Klein- und Großwild kann das ganze Jahr über beobachtet werden, darunter auch einige Säugetiere, die man sonst nur selten in Namibia sieht. Alle erwähnten Reservate bieten außergewöhnliche Unterkünfte inmitten wilder, unberührter Natur.

Blacksmith Lapwing - Schmiedekiebitz

Tag 3-4: Waterberg Plateau Park (mögliche Unterkunftsoptionen sind: Waterberg Wilderness Lodge, Waterberg NWR Resort):

Der Waterberg Plateau Park ist ein riesiges staatliches Wildschutzgebiet mit einer Fläche von 40500 Hektar, wobei das beeindruckende rote Sandsteinplateau einen großen Teil davon ausmacht. Das Gebiet ist ökologisch sehr vielfältig, u.a. in Bezug auf Pflanzen und Tiere, und es wurden mehr als 300 Vogelarten registriert. Verschiedene kurze Wanderpfade führen durch den dichten Busch unterhalb des Plateaus, und einige Wege führen hinauf auf das Plateau, von wo aus man einen großartigen Blick auf die herrlichen Felswände und das umliegende flache Savannenland hat.

 

Die Waterberg Wilderness Lodge bietet hervorragende Unterkünfte. Die Unterkunft im Waterberg Resort ist akzeptabel.

Waterberg Plateau Park

Tage 5-6: Etosha-Nationalpark - östliches Namutoni-Gebiet (mögliche Unterkunftsoptionen sind: Onguma Private Game Reserve, Mokuti Lodge, Mushara Lodge, Onkoshi Resort):

Mehr als 340 Vogelarten wurden in Etosha und Umgebung gezählt, wobei die meisten davon in den östlichen Teilen von Etoscha vorkommen, besonders während der Regenzeit. Etosha ist reich an Groß- und Kleinwild und weltberühmt für seine große Konzentration von gefährdeten Spitzmaulnashörnern. Zu den Lebensraumtypen gehören die Etosha-Pfanne und die Fisher's Pfanne (die zu dieser Jahreszeit wahrscheinlich überschwemmt sind), offene Grasebenen entlang der Pfannenränder, sowie offene Strauch- bis zu dichter Baumsavanne.

 

Alle erwähnten Lodges bieten außergewöhnliche Unterkünfte inmitten einer wilden, unberührten Natur. 

Blue Crane - Paradieskranich

Tag 7: Etosha-Nationalpark - zentrales Okaukuejo-Gebiet (mögliche Unterkunftsoptionen sind: Ongava Game Reserve, Etosha Taleni Lodge, Etosha Safari Lodge, Okaukuejo Resort)

Die zentrale Etosha-Region bietet einige Vogelarten, die im Osten nicht vorkommen. Die Hauptattraktion sind jedoch die großen Herden von Pflanzenfressern, die sich während der Regenzeit im Januar und Februar auf den offenen, kurzen Grasebenen versammeln, um das reichhaltige Nahrungsangebot zu nutzen. Die meisten Antilopen bringen zu dieser Zeit auch ihre Jungen zur Welt, und große Herden ziehen immer Raubtiere an, vor allem Löwen und Geparden. Die dichte Buschsavanne südlich von Etosha beherbergt einige Vogelarten, die man normalerweise viel weiter westlich sieht, so dass es sich lohnt, auch in den privaten Wildreservaten nach Vögeln Ausschau zu halten.

 

Die privaten Lodges in der Gegend bieten hervorragende bis sehr gute Unterkünfte, und die Unterkunft im Okaukuejo Resort ist gut.

Lion cub - Löwenjunge

Tag 8-9: Erongo-Gebirge südwestlich von Omaruru (mögliche Unterkunftsoptionen sind: Ondudu Safari Lodge, Erongo Wilderness Lodge, Ai Aibab - The Rock Painting Lodge, Omurenga Lodge, Ameib Ranch):

Das wunderschöne und wilde Erongo-Gebirge ist ein großartiges Ziel für Landschaftsfotografen, Wanderer und ein Paradies für Vogelbeobachter mit mehr als 230 registrierten Vogelarten. Hier treffen viele Arten aus dem trockeneren Westen auf Arten, die normalerweise eher im feuchteren Osten vorkommen. In der uralten Granitlandschaft gibt es viele Felsmalereien und interessante Erosionsformationen zu sehen.

 

Alle erwähnten Lodges bieten großartige bis außergewöhnliche Unterkünfte inmitten einer wilden, unberührten Natur.

Erongo Mountains

Tag 10-11: Wir fahren zur Küste Namibias mit einem längeren Zwischenstopp an der Spitzkoppe zum Mittagessen und zur Vogelbeobachtung:

Nachdem wir das Erongo-Gebirge verlassen haben, ist es nur eine kurze Fahrt zur Spitzkoppe, einem isolierten Granitberg, der oft als das Matternhorn Namibias bezeichnet wird. Der sehr fotogene steile Granitberg und die erodierten Felsen bieten viele großartige Fotomotive. Etwa 210 Vogelarten wurden hier gezählt, und aufgrund der offene Landschaft ist es oft einfach, interessante und seltene Vögel zu finden.

 

In Walvis Bay und Umgebung wurden über 200 Vogelarten gezählt, viele davon an der Walvis Bay Lagune. Hier werden wir die Gelegenheit haben, zahlreiche Vögel zu beobachten, die nur an der namibischen Küste und nirgendwo sonst in Namibia zu finden sind. 

An der
Atlantikküste bei Swakopmund und Walvis Bay gibt es zahlreiche Unterkunfts-möglichkeiten. 

Spitzkoppe
Great White Pelican - Rosapelikan

Tage 12-13: Sesriem & Sossusvlei-Gebiet (es gibt zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, darunter die Namib Desert Lodge, die Sossosvlei Lodge und die Dead Valley Lodge):

Die Hauptattraktion dieser wunderschönen Region sind die hoch aufragenden Dünen der Namibwüste. In manchen Jahren kommt es in der Regenzeit im Sossusvlei zu Überschwemmungen, was ein einzigartiger und wunderbarer Anblick ist. Die weiten Kiesebenen zwischen den Dünen können auch mit kurzem, grünem Gras und gelben Blumenfeldern bedeckt sein, was wiederum zahlreiche Lerchen anlockt, die hier brüten. Über 150 Vogelarten wurden hier gezählt, und es ist der einfachste Ort, um den einzigen endemischen Vogel Namibias, die Rotdünenlerche, zu sehen.

Alle
erwähnten Lodges bieten großartige bis außergewöhnliche Unterkünfte inmitten der weiten Wüste.

The Namib Desert south of Sesriem

Tag 14: Fahrt nach Windhoek über den Gamsbergpass:

Nachdem wir die Namib-Wüste verlassen haben, fahren wir zurück zur Hauptstadt Windhoek. Auf dem Weg dorthin passieren wir den Gamsberg-Pass, einen beeindruckenden Pass, der vom flachen Tiefland unterhalb des großen Steilhangs bis hinauf zur Passhöhe auf über 1400 m führt. Über 190 Vogelarten wurden in diesem Gebiet gezählt, und wir werden unterwegs einige Stopps einlegen, um nach interessanten Vögeln des zentralen westlichen Steilhangs zu suchen.

 

In Windhoek gibt es viele gute Hotels. Hier werden wir unseren letzten gemeinsamen Abend verbringen.

Gamsberg Pass

Tag 15: Alle Gäste reisen vom Internationalen Flughafen Windhoek (Hosea Kutako International Airport) ab:

Alle Gäste werden rechtzeitig zum Hauptflughafen gebracht, um ihren Rückflug anzutreten.

Verfügbarkeit von Unterkünften für die geplante Reise:

Da die geplante Reise kurzfristig angesetzt ist, kann es sein, dass wir nicht immer eine Unterkunft in der von uns bevorzugten Lodge oder dem Resort entlang der Route finden können und eine alternative Unterkunft in der Nähe wählen müssen. Aus diesem Grund haben wir in der obigen Reiseroute keine spezifischen Lodges aufgelistet, in denen wir übernachten werden, sondern eher die Regionen, die wir besuchen werden. Hier haben wir die höchstwahrscheinlich verfügbaren Unterkunftsmöglichkeiten angegeben. Wir werden die Lodge oder das Resort je nach Verfügbarkeit auswählen müssen. Die Qualität der Vogel- und Wildtierbeobachtung wird dadurch jedoch in keiner Weise beeinträchtigt.

Little bee-eater - Zwergspint

Die grüne Jahreszeit in Namibia:

Die Regenzeit in Namibia (Dezember bis April) ist die beste Zeit, um die meisten Vogelarten zu beobachten. Die Dauer der Regenfälle, die an einem Tag während der namibischen Regenzeit zu erwarten sind, ist in der Regel kurz und schnell vorbei. An den meisten Tagen gibt es keinen Regen und viel Sonnenschein. Die einzige Ausnahme ist der äußerste Nordosten Namibias, wo es zu überschwemmenden Regenfällen kommen kann, die ein oder zwei Wochen andauern. Aus diesem Grund werden diese Regionen in dieser Jahreszeit gemieden, da die Aktivitäten und die Beobachtung von Vögeln und Wildtieren durch den Dauerregen stark beeinträchtigt werden.

Warum wir diese Route zu dieser Jahreszeit gewählt haben:

Die gewählte Route ist zu dieser Jahreszeit ideal, um die meisten der für Namibia typischen Savannen- und Wüstenvögel zu beobachten, darunter viele der Sommerzugvögel aus Afrika und Europa. Säugetiere sind reichlich vorhanden und kommen in großen Herden in Etosha und in den privaten Wildreservaten vor, können aber auch überall verstreut sein, da reichlich Feldwasser zur Verfügung steht und die Tiere zu dieser Zeit keine ganzjährige Wasserstellen aufsuchen müssen. Die meisten Vogelarten brüten während der Regenzeit, und die meisten Pflanzenfresser und kleinen bis mittelgroßen Säugetiere bringen während der Regenzeit ihre Jungen zur Welt. Leider ist die Regenzeit nicht die beste Zeit, um Elefanten und Nashörner oder große Konzentrationen von Wildtieren an Wasserlöchern in Etosha zu sehen. Dafür erlaubt diese Zeit hervorragende und einzigartige Vogelbeobachtungen, die eben nur während der Regenzeit möglich sind.

Southern Masked Weaver - Maskenweber

Säugetiere, die wir unterwegs sehen können:

Die folgenden Säugetiere sind entlang der Reiseroute beheimatet: Löwe; Gepard; Tüpfelhyäne, (Leopard), Schabrackenschakal, Löffelhund, Kapfuchs, Zebramanguste, Fuchsmanguste, Afrikanischer Elefant, (Spitzmaulnashorn), Hartmann-Bergzebra, Steppenzebra, Damara Dik-dik, Klippspringer, Oryxantilopen, Großer Kudu, Eland, Springbock, Schwarznasen-Impala, Impala, Giraffe, Streifengnu, Steinböckchen, Warzenschwein, Erdhörnchen, Baumhörnchen, Bärenpavian, Südafrikanischer Seebär und Klippschliefer.

 

Eingeführte Arten in privaten Wildreservaten, die in dem Gebiet der Tour nicht natürlich vorkommen, aber gesehen werden können, sind: Nilpferd, Wasserbock, Weißschwanzgnu, Afrikanischer Büffel, Breitmaulnashorn und Wildhund.

Klipspringer - Klippspringer

Fotografische Möglichkeiten:

Diese Tour bietet hervorragende Fotomöglichkeiten für Landschaften und Säugetiere sowie gute Gelegenheiten für Vogelfotografie. Bitte beachten Sie aber, dass es sich nicht um eine spezielle Fototour handelt, sondern um eine Tour zur Beobachtung von Vögeln und Wildtieren. Gute Vogelfotos sind in der Regel sehr viel zeitaufwändiger zu bekommen, als gute Landschafts- oder Säugetierfotos, und daher steht die Fotografie nicht im Mittelpunkt dieser Tour. Wir sind jedoch dabei, eine spezielle Vogel- und Tierfotografietour für später im Jahr 2024 zu planen. Weitere Informationen dazu finden Sie in den kommenden Monaten auf dieser Webseite.

 

Die wichtigsten landschaftlichen Attraktionen:

Waterberg-Plateau-Park, Akazien- und Laubsavanne im Landesinneren, Etosha-Pfanne und Umgebung, Erongo-Granitberge, Spitzkoppe-Inselberg, Schotterebenen der Namib-Wüste, Küstenmündung bei Walvis Bay, Versteinerte Dünen bei der Namib Desert Lodge, Namib-Sanddünen bei Sossusvlei und Umgebung, Deadvlei und der Gamsberg-Pass durch den großen Steilhang auf dem Rückweg nach Windhoek.

Mighty dunes of the Namib Desert

Voraussichtliches Wetter:

Wir erwarten angenehme bis heiße Temperaturen mit viel Sonnenschein, einige Wolken und die Möglichkeit gelegentlicher Gewitterschauer in den nördlichen Teilen der Tour. Manchmal kann es während einer Woche im nördlichen Teil der Tour viel regnen, aber das ist unvorhersehbar und höchst unwahrscheinlich.

 

Größe der Reisegruppe und Fahrzeug:

Sechs bis acht Gäste mit Wynand du Plessis als engagiertem Vogel- und Wildnisführer und ein Fahrer des Reiseveranstalters. Wir werden ein 4x4-Fahrzeug haben, in dem alle Personen und Reisetaschen problemlos untergebracht werden können, ohne dass es zu eng wird. Wir empfehlen dringend, dass sich die Gäste ein Doppelzimmer teilen, da dies die Buchung sehr erleichtert.

Unterkunft und Verpflegung:

Komfortable Lodges, Bungalows und Hotels (kein Camping). Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und wird im örtlichen Restaurant der Lodge serviert. In einigen Lodges ist möglicherweise auch das Abendessen im Preis inbegriffen, aber das ist noch nicht sicher. Alle anderen Mahlzeiten und Getränke (insbesondere alkoholische Getränke) sind extra zu bezahlen.

 

Empfehlungen, was zu beachten ist und was Sie auf diese Tour mitnehmen sollten:

Folgen demnächst.

Northern Black Korhaan - Weißflügeltrappe
JOIN

Nehmen Sie an unserer geführten Vogelbeobachtungstour nach Namibia teil.

Wenn Sie an dieser Reise interessiert sind, senden Sie uns bitte eine Email über den Button unten. Fügen Sie Ihrer Email bitte Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten hinzu.

Wenn sich bis Ende November 2023 genügend Interessenten melden, können wir Ihnen kurz darauf die endgültige Reiseroute und die Preise mitteilen. Wir werden die Dienste eines sehr gut etablierten Reiseunternehmens in Namibia in Anspruch nehmen, das alle Regelungen und Unterkunftsbuchungen vornimmt und ein Fahrzeug und einen Fahrer zur Verfügung stellt. Wynand du Plessis wird die Tour als Experte für Vögel und Wildtiere begleiten.

Ja, ich bin daran interessiert, an der geplanten Tour im Januar / Februar 2024 teilzunehmen.

(bitte geben Sie in Ihrer E-Mail-Nachricht Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihre Nationalität an)

Erfahren Sie mehr über Wynand & Claudia du Plessis

Wynand & Claudia du Plessis sind Wildnisliebhaber und leidenschaftliche Wildlife-Fotografen.

Erfahren Sie hier mehr über uns.

 

Wynand & Claudia du Plessis
Yellow-billed Hornbill - Südlicher Gelbschnabeltoko
bottom of page